Bühne

FSM als Projektpartner

Da wir eine langfristige Partnerschaft mit unseren Kunden anstreben, ist uns eine positive und konstruktive Zusammen­arbeit mit Ihnen sehr wichtig.     

Unsere Kunden schätzen uns als Projektpartner aufgrund folgender Eigenschaften:
 

Sie haben einen direkten Ansprech­partner für alle Ihre Anliegen.

Beste Produkt- und Beratungs­qualität durch die Kombination aus jahre­langer Erfahrung und ständiger Innovativität.

Wir halten uns an vereinbarte Zeitpläne und geben alles dafür, auch kurzfristige Wünsche zu berück­sichtigen.

Wir bieten Ihnen ein Rundum-Sorglos-Paket: Beratung, Entwicklung, Produktion und Logistik. 

Zulassungen

Normen, mit denen wir unter Anderem Erfahrung haben:

  • Transporttest UN 38.3
  • IEC/UL 62133
  • UL 2054
  • IEC 61960

Produkte, in denen unsere Batterie-Management-Systeme eingebaut sind, wurden unter Anderem mit folgenden Normen zugelassen:

  • DIN EN 13485
  • DIN EN 13849
  • DIN EN 62281

Moderne Produktionskapazitäten

Um schnell und flexibel, in höchster Qualität und kosten­günstig produzieren zu können, finden alle entschei­denden Produktions­schritte direkt bei uns in Kirchzarten statt. Wir verfügen über hoch qualifizierte und motivierte Mitarbeiter sowie über eine äußerst moderne Produktions­stätte - beides wichtige Komponenten für eine optimale Produkt­qualität und Zukunfts­fähigkeit. 

Unsere Produktion im Überblick:

  • Laser Markiersystem 
  • Vollauto­matischer Schablonen­drucker 
  • Inline SPI-System für die Lötpasten­inspektion 
  • SIPLACE SMT Bestück­ungslinie
  • Konvektions-Reflow-Lötsystem
  • Inline AOI-System für die Lötstellen­kontrolle
  • Vollauto­matischer Nutzen­trenner
  • Dispense-/Lackieranlage mit UV Schutzlack-Aushärteanlage
  • Zwei halbauto­matische Bestück­ungs­tische
  • Wellenlötsystem
  • Widerstands­schweißanlage
  • Individuelle Montage­plätze
  • Individuelle Prüf­plätze

Ihre Ansprechpartner

Joachim Schmidle

Ihr Ansprechpartner im Vertrieb

Joachim Schmidle
Vertriebsleiter
Telefon +49 7661 9855 105

joachim.schmidle@fsm.ag

Jörg Wittmer

Ihr technischer Ansprechpartner

Jörg Wittmer
Produktmanager
Telefon +49 7661 9855 140

joerg.wittmer@fsm.ag

Von der Idee...

Idee

Alles beginnt mit Ihrer Idee. Sie sind der Spezialist für Ihr Produkt: egal ob Industrie­anwendung, Medizin­gerät oder E-Bike, niemand kennt die Anforde­rungen an Ihr Produkt besser als Sie selbst. Als Ihr Partner und Experte für die mobile Energie­versorgung sind wir dafür zuständig, dass Ihre Anwendung optimal genutzt und maximal mobil wird. In einem gemeinsamen Gespräch, idealerweise schon während Sie Ihre Produktidee konzipieren, lernen wir Ihr Produkt kennen und nehmen Ihre Anforde­rungen zusammen auf. 

Konzeption

Nachdem wir das grund­legende Verständnis für Ihre Anwendung erlangt haben, beginnen wir mit der Konzeption, welche die Grundlage für ein qualifiziertes Angebot ist. Es entsteht eine erste Vorstellung davon, wie die Lösung aussehen soll.

Definition

Sobald Ihre Entscheidung für eine Zusam­menarbeit gefallen ist, beginnt die eigentliche Produkt­definition. Aus dem technischen Konzept, welches dem Angebot zugrunde liegt, wird ein quali­fiziertes Pflichten­heft erstellt. Dieses beschreibt die Reali­sierung ihres Produktes detail­genau. Somit wissen Sie mit Abschluss der Produkt­definition genau was Ihr Produkt leistet und wie es sich in Ihrem System verhält. Sie können also bereits ohne vorliegenden Prototyp an Ihrem System weiter arbeiten. Um Sie bei Detail­entschei­dungen bestens zu unter­stützen und Ihre Projekt­risiken zu minimieren, bieten wir Ihnen gerne auch Vorunter­suchungen an. 

Entwicklung

Nachdem das Produkt vollständig definiert ist, beginnt die eigentliche Entwick­lungs­arbeit. Es entstehen Schalt- und Bestückungs­pläne, Stücklisten, technische Zeich­nungen sowie Bauan­leitungen. Am Ende der Entwicklungs­phase erhalten Sie erste serien­nahe Muster. 

...bis zum Serienprodukt

Freigabe

Nun sind Sie gefordert! Mit den Mustern aus der Entwicklungs­phase können Sie überprüfen, ob unsere Lösung wie erwartet mit Ihrem Produkt zusammen­arbeitet. Wenn die Muster Ihren Erwartungen entsprechen, kann die offizielle Qualifi­zierung beginnen.

Qualifizierung

Sobald das entwickelte Produkt alle Anforde­rungen Ihres Systems erfüllt, kann die offizielle Zulassung beginnen. Zwingend erforderlich ist die Qualifi­zierung nach dem UN 38.3 Transport­test. Weitere Qualifi­kationen wie IEC 62133 oder eine Zulassung nach anderen Normen und Richtlinien (z.B. UL) sind auf Wunsch möglich.

Serienproduktion

Parallel zur externen Zulassung beginnt die Vorbe­reitung der Serien­fertigung. Es entstehen Prüfein­richtungen, Schweiß­lehren und weitere Montage­hilfs­mittel. Nachdem das Produkt alle Prüfungen bestanden hat, ist es bereit für die Serien­fertigung. 

Service

Neben der umfas­senden Beratung zum Produkt selbst, unterstützen wir Sie gern auch bei Fragen zu Transport­vor­schriften, Lagerung oder Entsorgung. Service hört bei uns nicht mit dem Serien­start auf - wir stehen Ihnen auch anschließend noch mit verschiedenen produkt- und prozess­orientierten Services (z.B. beim Wechsel von Batterie­zellen oder bei Bauteil­änderungen) zur Seite.

Diese Seite teilen über